Willkommen bei felsundeis.info

– einem kleinen, aber feinen Alpinblog! Hier kannst du spannende Geschichten vom Felsklettern, Skitouren und vom Eisklettern lesen! Der Blog ist Inspiration und Information zugleich.

Viel Freunde wünscht dir

Lukas

Alpinklettern

Tofana di Rozes “Pilastro”

Info vorab: Im Text gibt es Links, die zu meinem Blogparter chalkr.de führen. Wer dies nicht mag, muss jetzt nicht weiterlesen. Die Pilastro am 2. Pfeiler der Tofana di Rozes ist sicher einer der Extremklassiker in den Dolomiten. Steiler, fester Fels, eine...

Fußstein Nordkante

Wenn man nun die ganzen Alpinkletterklassiker quasi vor der Haustüre hat, muss man einfach mal anfangen. Da passte es gut, dass der Christian ein paar Tage Zeit hatte und wir beide den Ultra-Pause-Klassiker Fußstein Nordkante auf dem Wunschzettel hatten...

Alle langen Grate – Okertal integral

Was tun, wenn das Verlangen nach einer ausgefüllten Tagesunternehmung besteht, jedoch im Umkreis von drei Autostunden keine Wand höher als 60m ist? Richtig, man kombiniere verschiedenste, klassisch abgesicherte Sportklettertouren zu einer Mammutroute mit insgesamt...

Bergsteigen

Peru #2: Alpamayo (5947m) und Artesonraju (6025m)

Nach unserem kurzen Akklimatisationstrip war es nun an der Zeit, uns an den ersten Bergen zu probieren. Da Johanna und Martin ins Santa Cruz Valley wollten, schlossen wir uns ihnen einfach mal an. Meiner Meinung nach wäre ein weiterer Akklimatisationstag auf +5000m...

Ausrüstung und Produktvorstellungen

Domenicus – Mixedklettern an den Fernbodenwänden

Das Internet zwitscherte wie so häufig von recht guten Eisverhältnissen im Sellrain. Die Route Domenicus stand besser als in vielen anderen Jahren, sodass ein Versuch durchaus lohnen würde. Als Zustieg kletterten wir 2 Seillängen über den sehr populären "Easy...

Aiguille Verte (4122m): Couloir Couturier (1000m, 65°)

Laut Wikipedia solle die Aiguille Verte mit ihren 4122m der "schwierigste Viertausender der Alpen" sein. Nun ja, ob das stimmt sein mal dahingestellt. Ob nun der schwierigste oder nicht, wir schlugen jedenfalls unser Biwak unterhalb der Verte an einem windgeschützten...

Cogne: Lillaz Gully (WI 4, M4)

Für den letzten Cogne-Tag hatten wir uns einen weiteren Klassiker vorgenommen: Hoch oben über Lillaz war ebendieses Lillaz Gully sichtbar. Der steile Zustieg über unangenehm zu gehendes Geröll war die Eintrittskarte in diese tolle Tour – wir können sagen, es hat sich...

…und sonst so? Das hier:

Cogne – Acheronte (WI 3+)

Für unsere erste Eistour in Cogne suchten wir uns eine relativ leichte Tour aus, die aber mit 7 Seillängen auch nicht zu kurz war. Ein Cafe in Cogne ist einer der Szenetreffpunkte für Eiskletterer, hier gibt es neben gutem Cappucino auch aktuelle Informationen zum...

Domenicus – Mixedklettern an den Fernbodenwänden

Das Internet zwitscherte wie so häufig von recht guten Eisverhältnissen im Sellrain. Die Route Domenicus stand besser als in vielen anderen Jahren, sodass ein Versuch durchaus lohnen würde. Als Zustieg kletterten wir 2 Seillängen über den sehr populären "Easy...

Produktvorstellung: Yeti V.I.B. 1000

Hinweis: Dieser Schlafsack ist mir von der Firma Yeti zur Verfassung dieses Berichtes zur Verfügung gestellt worden. Der Schlafsack ist einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände überhaupt. Findet man doch bei langen und anspruchsvollen Touren mit (oder auch ohne)...

Produktvorstellung: Edelrid Ace Klettergurt

Hinweis: Der Klettergurt wurde mir von Outdoortrends zum Zweck dieser Produktvorstellung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Kletterausrüstung ist gewissermaßen auch immer Verschleißausrüstung. Und selbst bei gelegentlicher Nutzung (also mehrmals im Monat)...

Große Zinne Nordwand – eine kalte Angelegenheit

Im Sommer war ich mit Chris an der Nordwand der Großen Zinne unterwegs. Hier der Bericht (bietet sich als Lektüre für nasskalte Winterabende an 😉 Die Nordansicht der Drei Zinnen oberhalb vom Höhlensteintal bei Toblach gehört zu den berühmtesten Bergpanoramen der...

Rubihorn Nordwand

Inspiriert vom neuen Kletterführer Eisklettern Bregenz-Garmisch sowie diversen Berichten vom Rubihorn (1957m) entschloss ich mich, diese Wand auch einmal zu durchsteigen. Vor kurzem bot sich mit Philipp von hiking4 die ideale Gelegenheit, da er die Wand schon auf...